Sonnwendfeier beim Wanderheim am 23. Juni 2007

Wie schon im vergangenen Jahr wurde der Sommeranfang auch diesmal mit einem Sonnwendfeuer beim Schwarzwaldheim begrüßt. Zwar herrschte in dieser Woche richtiges „Aprilwetter“, mal Sonne, mal Regengüsse, ja sogar Hagelschauer. Trotzdem  fand man sich in fröhlicher Stimmung im Wanderheim ein und hoffte, dass Petrus ein Einsehen hat – wie übrigens oft bei unseren Wanderungen - und die Wolken rechtzeitig wegschiebt.  Das war dann auch der Fall. Die Kinder konnten ausgelassen über das Gelände toben und auf die Dunkelheit warten, während die Erwachsenen in gemütlicher Runde bei Speis und Trank  den Abend genossen.

 In gemütlicher Runde warten auf die Dämmerung

Der Flammkuchen fand reißenden Absatz. Bei munteren Gesprächen verging die Zeit recht schnell.  Im Nu war dann die Dunkelheit hereingebrochen, und der Kinderzug formierte sich.

Sonnwendfeuer Aufmerksame Zuschauer

Endlich konnten die Fackeln angezündet werden und am Ende der kleinen Wanderung unter großem Jubel in den riesigen Holzstapel auf der Wiese vor dem Wanderheim  geworfen werden. Der fing auch sogleich Feuer, der laue Wind schürte es noch kräftig, dass die Funken stoben. Gegen den dunklen Himmel wirkten sie wie eine Schar Glühwürmchen. Das Feuer loderte höher und höher, ein herrlicher Anblick. Nicht nur die Kinder standen staunend davor, auch die Erwachsenen beobachteten voller  Interesse, wie sich die Flammen durch den großen Stapel fraßen. So etwas sieht man eben nicht alle Tage.

ED

© SCHWARZWALDVEREIN MALSCH e.V.