Eine „Storchenwanderung“

Die von Peter Jung geführte Jedermannwanderung vom Mittwoch, 02.04.2008  begann in Daxlanden. Sie führte über den Saumseeweg Richtung Schwimmbad Rappenwört, von dort entlang dem Odenwaldwanderweg, vorbei am Wildgehege, Vogelschutzgebiet, am Rhein entlang (Rheindamm) über den Federbach. Wir kamen an einer duftenden Bärlauchwiese vorbei. Dieser Geruch begleitete uns fast bis zum Wanderziel Storchengebiet  „Fritschlach“.

Wandergruppe in der Fritschlach

Dort wurden wir von dem dort heimischen Storchenpaar empfangen. Diese  waren mit ihrem Gelege beschäftigt. Für alle Wanderfreunde war das eine tolle Überraschung.

Bei der Einkehr im Schützenhaus hat uns der Storchenvater Herr Schaaf einige interessante Beiträge zur Storchenfamilie erzählt. Herr Schaaf betreut die Störche schon 8 Jahre. Seit dem Jahre 2000 brüten die Störche in diesem Nest. Das diesjährige Gelege besteht aus vier Eiern. Vor zwei Jahren lagen 5 Eier im Nest. Das damalige Storchenpaar hat ein Ei aus dem Nest entfernt, da das Nest mit fünf Jungvögeln zu klein wäre. Die Störche sind beringt und wurden in Südspanien, sowie in Südafrika gesichtet. An geraden Jahren werden die Störche rechts beringt, an Ungeraden links.

 Ein Storch im Nest

Nach ca. 7 Wochen schlüpfen die Jungstörche und werden von beiden Elternteilen gefüttert. Mitte September fliegen dann auch die Jungstörche über den Winter in den Süden. Die Ernährung besteht aus Fröschen, Fischen, Mäuse, kleine Schlangen, Käfer usw.

RW

© SCHWARZWALDVEREIN MALSCH e.V.